Biketempel.de in der Frankfurter neuen Presse – Neue Messe für Radler

2. November 2016 | Von | Kategorie: Presse
120 Aussteller zeigen das neueste rund ums Thema Fahrrad: Die Messe Velo Frankfurt an diesem Wochenende ist die größte ihrer Art im Rhein-Main-Gebiet – und eine Premiere.

Wird es vielleicht doch noch ein Sommer für Radfahrer? Die Hoffnung auf besseres Wetter muss man nicht aufgeben. Und über das eventuell nötige neue Rad kann man sich am Wochenende informieren. Dann öffnet die Velo Frankfurt erstmals auf dem 4000 Quadratmeter großen Freigelände der Eissporthalle im Ostend. Die Veranstalter, die Frankfurter Societäts-Medien und die Velokonzept Saade GmbH aus Berlin, sprechen von der größten Fahrradmesse im Rhein-Main-Gebiet.120 Aussteller und Marken präsentieren die neuesten Trends auf dem Fahrradmarkt. Sie zeigen ausgesuchte Designerstücke, bezahlbare Alltagsräder, Lastenräder für die Familie, viele Elektroräder, Zubehör und Bekleidung. Wer auf dem Laufenden sein will bei Fatbikes oder der neuesten Entwicklung, dem „vernetzten Rad“, kann sich an diesem Wochenende ausführlich informieren.

Räder testen auf der Bahn

Auf der 400 Meter langen Außenbahn kann man Räder testen. Für sportlich Interessierte ist eine 65 Meter lange Cross-Strecke aufgebaut, mit 13 Hügeln und vier Kurven. Auf dem sogenannten Pumptrack soll man fahren können, ohne zu treten. Denn die Ausgangshöhe reicht, um die gesamte Strecke zu bewältigen. Am Samstag um 15 Uhr tritt hier Löwen-Profi Nils Liesegang gegen die Besucher an. Der Eishockey-Stürmer legt auf dem Pumptrack eine Zeit vor, die zu unterschreiten ist.

Weitere Attraktionen sind der Fahrtechnik-Trainingskurs auf dem Parcours des Mountainbike-Reiseveranstalters Go Crazy, und geführte Touren. So stellt der Biketempel für die Touren durchs Osthafengebiet E-Bikes zur Verfügung. Man kann ein Rad also, ehe man sich zum Kauf entschließt, einer härteren Prüfung unterziehen. Auch der Verein Guilty76 startet am Samstag und Sonntag an der Eissporthalle zu mehrstündigen Radtouren. Besucher können teilnehmen. Auf der großen Fahrradbühne wechseln sich verschiedene Programmpunkte ab, etwa Erlebnisberichte von Radreisenden, Vorträgen zu Rad-Ergonomie und Tipps zu GPS-Navigation.

Viele Organisationen informieren auf der Fahrradmesse. Radreisen, Fahrradverbände und -schulen haben ihr Interesse bekundet, auch Behörden bauen ihre Zelte auf. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) sichert auf Wunsch Räder gegen Diebstahl. Am ADFC-Stand werden die Räder mit einem Code für den Eigentümer versehen. Auf Diebe wirkt dies abschreckend. Anschließend können die Räder auf dem von „bike-point“ bewachten Parkplatz abgestellt werden. Etwas anderes hat sich der Verkehrsclub Deutschland einfallen lassen. Bei einem „Lastenräder-Tetris“ kann jeder Besucher versuchen, sperrige Gegenstände möglichst raumsparend zu packen.

Nichts Vergleichbares

Mit der Fahrradmesse wollen die Veranstalter neue Wege beschreiten. Christoph Schulz, Projektleiter bei Velokonzept Saade, verspricht sich von der Zusammenarbeit mit den Societäts-Medien viel Durchschlagskraft für die Fahrradmesse. „Es gibt nicht Vergleichbares im Rhein-Main-Gebiet.“ Die Velo Frankfurt hat in den Vorjahren in deutlich kleinerem Rahmen schon in der Naxos-Halle stattgefunden. Die Societäts-Medien GmbH als Hauptveranstalter weitet das Geschäftsmodell des Verlagshauses, in dem auch die Frankfurter Neue Presse erscheint, auf Messen aus. Den Anfang machte die Automobilausstellung Frankfurt, die seit einigen Jahren etabliert ist.

Schreibe einen Kommentar